Rosenwasser selber machen: Hier enige Tipps mit Anleitung

Rosenwasser selber machen: Hier einige Tipps mit Anleitung

Lesedauer 3 Minuten

Rosenwasser ist ein vielseitiges Schönheits- und Gesundheitsprodukt, das einfach zu Hause hergestellt werden kann. In diesem Artikel werden einige Tipps und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Herstellung von Rosenwasser behandelt. Dabei wird auch auf die Optionen ohne destilliertes Wasser und mit Alkohol eingegangen.

Was ist Rosenwasser?

Rosenwasser selber machen Rosenblätter sammeln // Bild von Thomas Schweighofer auf Pixabay

Rosenwasser ist seit langem für seine beruhigenden und pflegenden Eigenschaften bekannt. Es wird in der Hautpflege, im Kochen und in der Naturmedizin verwendet. Wenn ihr euer eigenes Rosenwasser herstellt, könnt ihr sicherstellen, dass es frei von künstlichen Zusatzstoffen und Chemikalien ist. Hier sind einige Tipps und Anleitungen zur Herstellung von Rosenwasser zu Hause.

Schritt 1: Die Auswahl der Rosenblütenblätter In diesem Schritt sollten Sie frische Rosenblütenblätter auswählen. Achten Sie darauf, dass die Rosen unbehandelt sind und keine Pestizide oder Chemikalien enthalten. Je frischer die Rosenblütenblätter, desto intensiver wird das Rosenwasser sein. Sie können Rosen aus eurem eigenen Garten verwenden oder biologische Rosen aus dem Geschäft kaufen.

Schritt 2: Die Rosenblütenblätter waschen Bevor Sie die Rosenblütenblätter verwenden, sollten Sie sie vorsichtig abspülen, um Schmutz oder Rückstände zu entfernen. Verwenden Sie dabei kaltes Wasser und lasst die Blütenblätter anschließend gründlich abtropfen.

Schritt 3: Das destillierte Wasser vorbereiten Normalerweise wird Rosenwasser mit destilliertem Wasser hergestellt, da dieses frei von Verunreinigungen ist. Sie können aber auch andere Arten von Wasser verwenden, wenn Sie möchten. Einige Menschen verwenden Mineralwasser oder abgekochtes Wasser.

Schritt 4: Die Rosenblütenblätter in das Wasser geben Geben Sie die Rosenblütenblätter in eine hitzebeständige Schüssel. Gießen Sie dann das destillierte Wasser über die Blütenblätter, bis sie vollständig bedeckt sind. Die genaue Menge an Rosenblütenblättern und Wasser hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und den verfügbaren Zutaten ab. Experimentieren Sie ein wenig, um das perfekte Verhältnis für euch zu finden.

Rosenblätter ins Wasser einlegen // Bild von Isidora Vujošević auf Pixabay

Schritt 5: Das Rosenwasser erzeugen Um das Rosenwasser herzustellen, gibt es zwei gängige Methoden. Hier sind beide Optionen:

Variante 1: Die Kochmethode

  • Erhitzen Sie das Wasser mit den Rosenblütenblättern auf dem Herd. Lassen Sie es aufkochen und reduzieren Sie dann die Hitze auf ein Minimum.
  • Lassen Sie die Mischung für etwa 20-30 Minuten köcheln, bis das Wasser eine rosa Farbe angenommen hat.
  • Entfernen Sie die Schüssel vom Herd und lassen Sie das Rosenwasser abkühlen.
  • Sobald das Rosenwasser abgekühlt ist, gießen Sie es durch ein feines Sieb oder ein Musselintuch, um die Rosenblütenblätter zu entfernen.
  • Gießen Sie das Rosenwasser in eine saubere, luftdichte Flasche oder einen Behälter und bewahrt es im Kühlschrank auf.

Variante 2: Die kalte Methode

  • Verschließen Sie die Schüssel mit den Rosenblütenblättern und dem Wasser fest mit einem Deckel oder Frischhaltefolie.
  • Stellen Sie die Schüssel in den Kühlschrank und lassen Sie die Mischung für mindestens 24 Stunden ziehen.
  • Entfernen Sie dann die Rosenblütenblätter, indem Sie die Flüssigkeit durch ein Sieb oder Musselintuch gießen.
  • Füllen Sie das Rosenwasser in eine saubere Flasche oder einen Behälter und bewahrt es im Kühlschrank auf.

Schritt 6: Die Lagerung des Rosenwassers Selbstgemachtes Rosenwasser hat keine Konservierungsstoffe, daher ist es wichtig, es im Kühlschrank aufzubewahren und innerhalb von 2-3 Wochen zu verwenden. Achten Sie darauf, dass der Behälter immer gut verschlossen ist.

Rosenwasser ohne destilliertes Wasser herstellen

Wenn Sie kein destilliertes Wasser zur Hand haben oder eine andere Option bevorzugen, können Sie auch Mineralwasser, Quellwasser oder abgekochtes Wasser verwenden. Der Prozess bleibt weitgehend derselbe, Sie müssen nur sicherstellen, dass das Wasser sauber und frei von Verunreinigungen ist.

Rosenwasser mit Alkohol herstellen

Einige Menschen fügen ihrem Rosenwasser eine kleine Menge Alkohol hinzu, um die Haltbarkeit zu verlängern. Sie können dazu Wodka oder Weingeist verwenden. Beachten Sie jedoch, dass der Alkoholgeruch einige Zeit anhalten kann. Wenn euch das stört, ist die alkoholfreie Version die bessere Wahl.

Zusammenfassung

Selbstgemachtes Rosenwasser ist eine erfrischende und natürliche Ergänzung zu eurer Schönheits- und Hautpflegeroutine. Es ist einfach herzustellen und frei von chemischen Zusatzstoffen. Sie können Rosenwasser für Gesicht, Haare und sogar beim Kochen verwenden. Experimentiert mit verschiedenen Rosenarten, um unterschiedliche Düfte und Eigenschaften zu erzielen. Egal, ob Sie destilliertes Wasser, andere Wasserarten oder Alkohol verwenden, Ihr selbstgemachtes Rosenwasser wird sicherlich eine wunderbare Bereicherung für Ihren Alltag sein.

Titelbild: Bild von Manfred Richter auf Pixabay

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Visited 3 times, 1 visit(s) today
Redaktion

Hallo, und herzlich Willkommen auf Idealland. Wir schreiben hier gerne über unterschiedliche Themen des alltäglichen Lebens. Ich hoffe Sie finden passende Tipps und Lösungsvorschläge für all Ihre Probleme:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert