Tagespflege und Nachtpflege – Was sind die Unterschiede. Vor und Nachteile

Lesedauer 2 Minuten

Tages- und Nachtpflege sind zwei Formen der teilstationären Versorgung, die unterschiedliche Bedürfnisse von Pflegebedürftigen erfüllen und verschiedene Vor- und Nachteile haben.

Tagespflege

Tagespflege bezieht sich auf die Betreuung tagsüber in einer Einrichtung oder zu Hause. Senioren, die häusliche Pflege erhalten, können mehrere Stunden am Tag in einer Tagespflegestätte verbringen, oft an Werktagen. Dies ermöglicht den Angehörigen, ihrem Beruf nachzugehen und dennoch einen Teil der häuslichen Pflege zu übernehmen. In einer Tagespflegeeinrichtung erleben die Pflegebedürftigen soziale Kontakte und werden entsprechend ihrer vorhandenen Fähigkeiten gefördert, inklusive verschiedener Beschäftigungs- und Betreuungsmaßnahmen​​​​.

Vorteile

  • Soziale Kontakte und Aktivitäten.
  • Entlastung der Angehörigen.
  • Förderung vorhandener Fähigkeiten.

Nachteile

  • Keine nächtliche Betreuung.
  • Transport zur Einrichtung notwendig.

Nachtpflege

Nachtpflege bietet Betreuung in den Nachtstunden, meist zwischen 18:00 Uhr und 8:00 Uhr morgens. Sie ist ideal für Menschen, die nachts Unruhe erfahren oder medizinische Versorgung benötigen. Die Nachtpflege bietet Sicherheit und Unterstützung bei nächtlichen Bedürfnissen​​​​.

Vorteile

  • Nächtliche Betreuung und Sicherheit.
  • Unterstützung bei nächtlichen Bedürfnissen.

Nachteile

  • Begrenzte soziale Interaktion.
  • Keine Tagesbetreuung.
  • Kostenübernahme

Die Pflegekasse übernimmt die Pflegekosten für Tages- und Nachtpflege, abhängig vom Pflegegrad des Betroffenen. Die Leistungen variieren je nach Pflegegrad, mit monatlichen Beträgen zwischen 689 Euro für Pflegegrad 2 und bis zu 1.995 Euro für Pflegegrad 5. Diese Beträge können mit anderen Pflegeleistungen wie ambulanten Pflegesachleistungen oder Pflegegeld kombiniert werden. Allerdings müssen Pflegebedürftige die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Investitionskosten selbst tragen​​.

Fazit

Die Wahl zwischen Tages- und Nachtpflege hängt von den individuellen Bedürfnissen und dem Pflegegrad der pflegebedürftigen Person ab. Tagespflege ist ideal für soziale Interaktion und Aktivitäten tagsüber, während Nachtpflege Sicherheit und Betreuung während der Nacht bietet. Beide Formen der Pflege bieten wichtige Entlastungen für pflegende Angehörige und ermöglichen es Pflegebedürftigen, länger in ihrem eigenen Zuhause zu leben. Die Entscheidung sollte basierend auf dem individuellen Pflegebedarf und den Präferenzen der pflegebedürftigen Person getroffen werden, wobei professionelle Pflegeberatung hilfreich sein kann.

Foto von Dominik Lange auf Unsplash

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Visited 8 times, 1 visit(s) today
Redaktion

Hallo, und herzlich Willkommen auf Idealland. Wir schreiben hier gerne über unterschiedliche Themen des alltäglichen Lebens. Ich hoffe Sie finden passende Tipps und Lösungsvorschläge für all Ihre Probleme:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert